311623980_10162176729603135_9204433416495040239_n.jpg

Die junge israelische Sopranistin und Cellistin Elia Cohen Weissert ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und Preise in beiden Bereichen: erster Preis beim renommierten internationalen Cello-Wettbewerb "Guilhermina Suggia" in Porto sowie zweiter Preis beim Antonio-Janigro-Cello-Wettbewerb in Zagreb. Im Jahr 2022 gewann sie in Paris sowohl als Sängerin als auch als Cellistin an der Seite des Pianisten Josquin Otal den "Promusicis"-Preis und den "Grand Prix" an der Lotte Lehman Vocal Academy in Perleberg, was sie ermutigte, eine Karriere als Sängerin zu verfolgen.
"Ihre Stimme ist so außergewöhnlich, dass sie nicht nur die Jury überzeugt hat, sondern auch das Publikum spürt, dass es gerade eine außergewöhnliche Darbietung erlebt hat: Mit der Arie "Quel guardo" aus Donizettis Don Pasquale zeigt Elia eine Bühnenpräsenz, die Racitti lobt. Sie ist die diesjährige Preisträgerin der Lotte Lehman Academy."
                                                       Hanno Taufenbach, Lokales aus der Prignitz
Als Cellistin hatte Elia das Vergnügen, mit renommierten Orchestern wie dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Kroatischen Rundfunk- und Fernsehorchester, dem Belgischen Nationalorchester, dem Flanders Symphony Orchestra, dem Porto Symphony Orchestra usw. aufzutreten, unter der Leitung großer Dirigenten wie Christian Zacharias und Frank Braley... Elia gab auch Rezitals und Kammermusikkonzerte in großen Konzertsälen wie der Philharmonie de Paris, dem Salle Cortot, der Berliner Philharmonie, dem Smetana-Saal in Prag, Flagey und Bozar in Brüssel, dem Saal des Brüsseler Konservatoriums, dem Jerusalemer Theater, dem Charles Bronfman Auditorium in Tel Aviv, dem Lisinski-Saal in Zagreb, der Casa da Musica in Porto... sowie renommierte Musikfestivals wie das Verbier Festival, das Kronberg Cello Festival, das Salon de Provence Festival, le printemps du Violon und das Chopin Festival in Paris. Sie hatte das Vergnügen, mit wunderbaren Musikern wie Maxime Vengerov, Paul Meyer, Eric Lesage, dem Modigliani Quartett, Philippe Griffin und Miguel da Silva und anderen zusammenzuarbeiten.
Als Sängerin sang Elia die Rolle der Michaela in G. Bizets Carmen beim Festival "éoles en musique" in Nantes und im Oktober 2022 wird Elia die Rolle der Adina in Donizettis l'Elisir d'amore an der HMT Rostock singen.
Elia absolvierte ihr Cellostudium an der UDK Berlin bei Jens Peter Maintz, an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth bei Gary Hoffman und Jeroen Reuling und später am CNSMDP bei Marc Coppey und Pauline Bartisol.
Derzeit ist Elia "Artist in Residence" an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth (diesmal als Sängerin) und arbeitet mit José van Dam und Sophie Koch. Außerdem absolviert sie ein Masterstudium an der Hochschule für Musik in Rostock bei Prof. Fionnuala McCarthy. In Paris arbeitet sie mit Stephanie D'oustrac und Malcolm Walker zusammen.

Learn More